Athleten Workshop

November 3, 2021

Im Umfang unserer Partnerschaft mit dem Athletes-Network wurde am 6., 13. und 20. September, Athleten mit unterschiedlichen sportlichen Backgrounds, unternehmerisches Denken und Handeln im Athletes-Network Unternehmerprogramm vermittelt. Warum wir gemeinsam mit unserem Partner fest davon überzeugt sind, dass Unternehmertum auch Athleten vermittelt werden sollte und wie dies umgesetzt wurde, erfährst du im nachfolgenden Artikel.

 

Für viele ist es der Traumberuf schlechthin: Professionelle/r Athlet/in. Dabei wird oft vergessen, dass die meisten sportlichen Tätigkeiten nur über eine beschränkte Zeitdauer professionell ausführbar sind. Dieser Fakt stellt viele aktive Athleten, welche ihre Karriere in den nächsten Jahren beenden werden, vor grosse Probleme, da sie durch die hohe zeitliche Intensität ihres bisherigen sportlichen Berufs, oft keine Ressourcen hatten, um sich auf eine professionelle Tätigkeit nach der sportlichen Karriere vorzubereiten. Das Athletes-Network hat sich diesem Problem angenommen und betreut Athleten beider erfolgreichen Gestaltung ihrer Nachsport-Karriere.

 

Durch die herausfordernden Tätigkeiten erarbeiten sich Athleten während ihrer Karriere ein erfolgsfokussiertes Mindset, welches ein optimales Fundament für eine selbstständige Tätigkeit bildet. Was jedoch oft fehlt, ist das unternehmerische Wissen und die Fähigkeit dieses umzusetzen. Aus diesem Grund haben wir zusammen mit dem Athletes-Network einen Unternehmertum-Workshop entwickelt, welcher an drei Abenden im September mit mehreren Athleten in Zürich durchführt wurde. In diesen drei Sessions wurden die Grundlagen vom Unternehmertum und einer Geschäftsidee an sich, sowie die Konzeptphase als auch das Pitchen, die Finanzierung und der Verkauf eines Unternehmensbehandelt. Fragen wie «Was ist eine gute Geschäftsidee?», «Wie verwandelt man diese Idee zu einem überzeugenden Konzept?» und «Wie bekommt man Geld vonInvestoren?», standen dabei im Mittelpunkt und wurden mit den teilnehmenden Athleten detailliert besprochen. Ebenfalls wurden im Verlauf des Workshops verschiedene eigene Startup-Ideen diskutiert und entwickelt.

 

Neben diesen Austausch- und Konzeptionsrunden führten auch die Beiträge der Gast-Speaker zu einem aktiven Workshop. Am ersten der drei Abenden erzählte Cédric Waldburger, Gründer des Tomahawk VC, über seine einzigartigen Erfahrungen und Venture Capital Investments im Startup-Bereich. Am zweiten Abend durften wir mit Dennis Hausammann den Gründer und CEO von iGroove bei uns im Workshop begrüssen, welcher sowohl von seiner persönlichen wie auch beruflichen Erfolgsstory berichtete. Als Abschluss stellte Chris Velkovski, Gründer und CEO von Lucky Punch, sein Startup den Teilnehmenden vor und wurde von diesen anschliessend bewertet. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlich bei allen Gast-Speakern für ihre Zeit und die inspirierenden Inhalte ihrer Beiträge bedanken!

 

Ebenfalls durften wir uns mit dem Athletes-Network über ein sehr positives Feedback der teilnehmenden Athleten erfreuen und sind uns sicher, dass sie mit ihrer Lebenserfahrung und dem im Workshop erhaltenen Wissen, viel erreichen können in der Unternehmerwelt. Schlussendlich wollen wir uns als Rhino-Innovation auch nochmals beim Athletes-Network selbst für das grosse Engagement und die produktive Zusammenarbeit bei diesem erstmals durchgeführten Workshop bedanken und freuen uns gemeinsam mit euch in Zukunft Unternehmergeister in der Athletenwelt wecken zu können. In diesem Sinne: Wir bleiben am Ball!